Praxis für Nuklearmedizin

Myokardszintigraphie

Wie funktioniert das Untersuchungsverfahren?

• es wird eine gerige Menge eins Radiopharmakons in den Körper injiziert

• das Radiopharmakon reichert sich entsprechend der Durchblutung in Ihrem Herzmuskel an und ermöglicht die Darstellung der Herzdurchblutung in 3 Ebenen

• die Aufnahmen ermöglichen dem Arzt Rückschlüsse auf mögliche Verengungen der Herzkranzarterien

Wann wird diese Untersuchung durchgeführt?

• V. a. Verengung der Herzkranzgefäße = Koronare Herzkrankheit (KHK)

• Unklare Atemnot oder Schmerzen in der Brust bei Belastung (z. B. beim Treppensteigen oder bei Aufregung)

• familiäre Vorbelastung für Herzerkrankungen, erhöhtes Infarktrisiko, z. B. bei Diabetes

• Verlaufskontrolle nach Bypass-OP oder Ballonaufdehnung

Ablauf der Untersuchung

1. Untersuchung unter Belastung:

Nach dem Aufklärungsgespräch wird vom Arzt ein venöser Zugang gelegt

• anschließend werden EKG-Elektroden angelegt

• es erfolgt eine körperliche Belastung auf einem Fahrradergometer unter Aufsicht des Arztes und unter Blutdruck- und EKG-Kontrolle

•  Injektion eines radioaktiven Medikaments, das die Herzdurchblutung darstellt im Augenblick der höchsten Belastung

• Wartezeit in der Praxis ca. 1-2 h, in der ein fettreicher Imbiss eingenommen und reichlich getrunken werden sollte

• Die abschließende Herzaufnahme an der Gammakamera dauert 20 Minuten.

2. Untersuchung unter Ruhebedingungen:

• Injektion des Radiopharmakons in Ruhe

• freie Zeit ca. 2-3 h, in der die Praxis verlassen werden darf und in der ein fettreicher Imbiss eingenommen und reichlich getrunken werden sollte

• Die abschließende Herzaufnahme an der Gammakamera dauert wieder 20 Minuten.

Was unsere Patienten wissen sollten

• die Untersuchung wird an 2 verschiedenen Tagen durchgeführt (Belastung und Ruhe)

• für die Belastungsuntersuchung sollte bequeme Kleidung und Schuhe angezogen werden (zum Fahrrad fahren)

• die Einnahme der Herzmedikation sollte mit dem überweisenden Arzt abgesprochen werden (ist von der Fragestellung abhängig)

• Ein ß-Blocker sollte nach Möglichkeit 48 Stunden vorher abgesetzt werden.

• Wichtig: bei beiden Untersuchungen einen fetthaltigen Imbiss sowie etwas zu Trinken mitbringen und  ca. 3 h Zeit einplanen